Das Portal der Prozessanalytik PAT - Technologie und Prozesskontrolle

 

 



 
Fachberichte - Tagungen - Firmen
- Seminare - Workshops - Symposien - Kolloquien - Konferenzen

Fachberichte

Tagungen
DECHEMA - GDCh - VDI

Tagungen
Firmen - Institute

Prozessanalytik - generell

Gasanalytik

Flüssigkeitsanalytik

Feststoffanalytik

Partikelanalytik

Physikalische Parameter

Automatisierungslösungen Kontrolltechnologie

Systemkomponenten Probenaufbereitung

Dienstleister

 

Tagungsberichte - 23. Darmstädter Kunststoff-Kolloquium 2005 - Extended Abstract

23. Darmstädter Kunststoff-Kolloquium

Compoundentwicklung

22. und 23. September 2005

dki

Schnelle Materialentwicklung durch High-Throughput-Screening / 23. DKK September 2003
Gerhard Maier / polyMaterials AG
polyMaterials

Im Vortrag wird auf zwei Bereiche eingegangen:

  • Trends in der Kunststoffentwicklung
  • das High Throughput Screening (HTS)-Konzept

Der Trend
Weg von den Spezialitäten, hin zu den Standardprodukten!
Drastisches Beispiel "Weniger ist mehr": Der Kunststoff ABS (Gehäuse, Spielzeuge) wird von 1500 Varianten auf nur noch 10 beschränkt, und weltweit in nur drei Analgen hergestellt werden.

.. die Folgen für den Kunststoffanwender sind, das anwender- und anwendungs-spezifische Kunststoffe reduziert bzw. ganz eingestellt werden. Spezialitäten werden den Distributeuren übertragen.
Die nähere Zukunft wird weiter steigende Anforderungen an die Matrialeigenschaften zur Erfüllung zusätzlicher Produktqualitäten fordern, wie z.B. "schaltbare Eigenschaften", aber auch neue Anwednungen wie als Trägermatrial für OLED´s) .

Einen Beitrag zur Lösung des Zielkonfliktes "Individualisierung vs. Kosten" kann das High-Throughput-Screening leisten: Beschleunigung um den Faktor 50, "1 Woche statt 1 Jahr".

Die konventionelle Entwicklung neuer Rezepturen erfordert ca. 4-6 Wochen für 20 Rezepturen. Mit HTS sollen und können ca. 400 Rezepturen pro Woche entwickelt werden.
Hierzu sind natürlich wesentliche Anforderungen zu erfüllen:

  • Übertragbarkeit der Ergebnisse
  • Standardprüfmethoden
  • Flexibilität bei Dosiereinrichtungen und Systemaufbau
  • schnelle Materialwechsel
  • und als Konsequenz der Einsatz statischer Mischer als zentrales Mischprinzip.

Die praktische Erfahrung zeigt, dass der Aufbau einer HTS-Rezepturentwicklung schrittweise erfolgen sollte.

Download zip-File Vortrag (2,7 MB)


polyMaterials AG
Dr. Gerhard Maier
Innovapark 20

D-87600 Kaufbeuren
Germany

Tel. +49 - (0)8341 - 91 - 6702
Fax +49 - (0)8341 - 91 - 6719
e-mail: gerhard.maier@polymaterials.de
Internet: http://www.polymaterials.de

 

 


top

©

Analytic Journal Kontakt Der Analytik-Brief - Abo Firmen-Eintrag Das Analytic Journal Impressum Sitemap