Das Portal der Prozessanalytik PAT - Technologie und Prozesskontrolle

 

 




Fachberichte - Automatisierungslösungen - Kontrolltechnologie - Kontrolle der Prozessanalytik - Datenauswertung - Multivariate Datenanalyse

Fachberichte

Tagungen

Prozessanalytik - generell

Gasanalytik

Flüssigkeitsanalytik

Feststoffanalytik

Partikelanalytik

Physikalische Parameter

Automatisierungslösungen Kontrolltechnologie

Systemkomponenten Probenaufbereitung

Dienstleister

 

Rubriken: Automatiosierungslösungen / Kontrolltechnologie - Dienstleister
Von Safety zu Smart Safety für die Industrie 4.0 - HIMA entwickelt ganzheitliche Sicherheitslösungen für das digitale Zeitalter - Industrieanlagen sicher, intelligent und flexibel steuern mit modularen Systemen - IT-Sicherheit in Industrieanlagen: Cybersecurity ist Teil der Architektur der HIMA Produkte und Lösungen

 

HIMA bringt Sicherheit in der Raffinerie Aspropyrgos auf den neuesten Stand

Griechischer Ölkonzern HELPE entscheidet sich bei der Aktualisierung seiner Notabschaltfunktionen für
HIMA-Sicherheitssysteme und einen lokalen Partner


(Brühl, 23. November 2015)
Hellenic Petroleum (HELPE), einer der größten Ölkonzerne auf dem Balkan, hat kürzlich die Notabschaltfunktionen seines Industriekomplexes Aspropyrgos auf den neuesten Stand gebracht.
Im Zuge dieser Arbeiten wurden durch Solidus Assyst,
ein griechisches Spezialunternehmen für Automatisierungstechnik, sechs HIMA-Sicherheitssysteme installiert.

Bei dem Austausch der sicherheitsgerichteten programmierbaren elektronischen Systeme in der in einem Vorort von Athen gelegenen Raffinerie Aspropyrgos wurden vier HIMax®- und zwei HIQuad-Systeme von HIMA installiert. Die neuen Systeme schützen den FCC-Komplex, die LPG-Kugeltanks und das Verteilungs-Rohrleitungsnetz, die Wasserstoffentschwefelungsanlagen für Diesel und Benzin sowie zwei Erdöldestillationsanlagen.

Die HIMA-Sicherheitssysteme
sind in das Yokogawa-Leitsystem der Raffinerie integriert und entsprechen in vollem Umfang der Norm IEC 61511. Der Datenaustausch findet über eine serielle Modbus-Verbindung statt. Die HIMA-Hardware ist für 3030 E/As ausgelegt.

Nach einem strengen und ergebnisoffenen Angebotsverfahren
hat sich HELPE aufgrund der technischen Überlegenheit, der Erfahrung des lokalen Partners Solidus Assyst und der Verfügbarkeit einer schlüsselfertigen Lösung für die HIMA-Sicherheitssysteme entschieden.
Solidus Assyst schätzt, dass noch weitere der älteren Sicherheitssteuerungen durch neue HIMax®-Systeme ersetzt werden könnten.

Mit Unterstützung durch HIMA
bewältigte Solidus Assyst das Projekt vom Engineering über die Konstruktion, Integration, Programmierung, Beschaffung, den Test und die Schulung, Außerbetriebnahme der alten PES-Systeme bis hin zur Installation der neuen Systeme einschließlich Inbetriebnahme und Durchführung notwendiger Anpassungen.

 

 

HIMax-Sicherheitssysteme im PES-Schrank
Bildquelle: HIMA



Pressemitteilung

 


top

©

Analytic Journal Kontakt Der Analytik-Brief - Abo Firmen-Eintrag Das Analytic Journal Impressum Sitemap